Torfeuer Brandskärsflack-Dynabrott

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

Typ: Torfeuer Brandskärsflack

Torfeuer Brandskärsflack

Internationale Nr. C0376
Schwedische Nr. SV-8317
NGA-Nummer: 316
ARLHS: SWE-105
Position: 58°17'35"N - 11°18'40"E
Kennung: Oc (2) WRG 8 s
Bauwerkshöhe: 26 m
Feuerhöhe: 25 m
Sektoren: R 226,5°-311°, G-352°, R-28°,
G-45,8°, W-226,5°
Tragweite: weiß 15 sm, rot 14 sm, grün 12 sm
Betriebszeit: 1974 -
Der weiße Stahlturm mit grünem Band steht nordwestlich der Untiefe Brandskärsflack.
Typ: Torfeuer Dynabrott Torfeuer Dynabrott
Internationale Nr. C0376.2
Schwedische Nr. SV-8316
NGA-Nummer: 320
ARLHS: SWE-119
Position: 58°17'48"N - 11°18'35"E
Kennung: Oc WRG 8 s
Bauwerkshöhe: 26 m
Feuerhöhe: 25 m
Sektoren: R 209°-216°, G-226,5°, W-52,7°,
R-78°, G-209°, G schw. 180°-191°
Tragweite: weiß 15 sm, rot 14 sm, grün 12 sm
Betriebszeit: 1974 -
Der weiße Stahlturm mit rotem Band befindet südöstlich der Untiefe Dynabrott.
Das Fahrwasser für größere Tankschiffe von See zum Öl- und Industriehafen von Lysekil in Västra Götaland verläuft südwestlich von Hållö durch einen 25 m tiefen schiffbaren Kanal. Größere Tankschiffe werden bei der Passage von Schleppern unterstützt. Der engste Abschnitt (Breite = 290 m) befindet sich bei den Torfeuern Dynabrott und Brandskärsflak, die ca. 400 m auseinander stehen. Die beiden Zwillingstürme markieren den Eingangskanal zum Brofjorden in Bohuslän. Die weiße Richtfeuerlinie Lindholmen-Fiskebäcksvik und die Richtfeuerlinie Stretudden führen mitten durch die Torfeuer. Über der Laterne der Torfeuer befindet sich jeweils ein Hubschrauberlandeplatz. Der Leuchtturm Brandskärsflak ist mit einer Radar-Antwort-Bake (-···) 30 sek. ausgestattet.
Die beiden auf Senkkästen stehenden Leuchttürme wurden an Land gebaut, mit Schleppern an ihren jetztigen Standort gezogen und mit je 6 Stahlstangen im Grund verankert. Dynastar steht in einer Wassertiefe von 12 m, Brandskärsflak bei 14 m Tiefe. Beide Leuchttürme ragen 26 m aus dem Meeresspiegel. Die Leuchtfeuer werden mit einem 6 KV-Seekabel versorgt. Die Lichtstärke der Sektorenfeuer beträgt bis zu 16.000 Candela im weißen Bereich. Bei Stromausfall steht ein Dieselnotstromversorgungssystem zur Verfügung. Als letzte Reserve existieren auf jedem Leuchtturm eine batteriebetriebene Leuchte mit einer Lichtstärke von 1500 Candela.
Torfeuer Brandskärsflak-Dynabrott

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum