Leuchtturm Landsort  (Landsorts fyr)

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

Typ: Seefeuer & Leitfeuer

Leuchtturm Landsort

Internationale Nr. C6584
Schwedische Nr. 327500
NGA-Nr. 9012
ARLHS: SWE-039
Position: 58°44'23"N - 17°51'56"E
Kennung Seefeuer: Fl(1+4) W 60s    0,6+(4,4)+0,6+(4,4)+0,6+(4,4)+0,6+(21,9)+0,6+(21,9)s
Kennung Leitfeuer: Oc WRG 10s
Sektoren Leitfeuer: G -322,8-351,2°, W -358°, R -23°
Optik: Seefeuer: Gürtellinse 3. Ordnung
Leitfeuer: Gürtellinse 5. Ordnung
Feuerhöhe: Seefeuer: 44,5 m, Leitfeuer: 27 m
Tragw. Seefeuer: 22 sm
Tragw. Leitfeuer: weiß 14 sm, rot 10 sm, grün 7 sm
Foto: Juni 2019
Der Feuerplatz auf der Südspitze der schmalen Insel Öja, ca. 18 Kilometer südlich von Nynäshamn, existiert bereits seit 1651 und wurde mit Talglichtern betrieben. 1669 bekam Johan van der Hagen das königliche Privileg, dort einen Leuchtturm zu errichten und zu betreiben. Es wurde ein hölzerner Turm mit Laternen und Spiegeln gebaut und 1678 wurde das Feuer gezündet, dass rund dreieinhalb Meilen zu sehen war. Es war vermutlich der erste Versuch in Schweden, ein Leuchtfeuer mit Spiegeln zu verbessern. 1686 brannte der Turm nieder. 
Der heutige Leuchtturm Landsort wurde 1687 als Steinturm mit offenem Kohlefeuer gebaut. 1840 bekam der Turm eine Laterne mit Rüböllampe und einem umlaufenden Spiegelfeuer mit Uhrwerk. Das heutige rote, konische Oberteil aus Gusseisen wurde 1870 aufgesetzt und die Spiegel durch eine Fresnellinse ersetzt. Auch das Uhrwerk wurde erneuert und bekam ein 83 kg schweres Lot. Gleichzeitig wurde im unteren Teil des Leuchtturms ein Nebenfeuer eingerichtet. 1887 wurde die Rüböllampe gegen eine Petroleumlampe und 1906 gegen eine Glühstrumpflampe ausgetauscht. 1938 wurde der Leuchtturm Landsort elektrifiziert und erhielt ein neues Maschinenhaus mit einem Notstromaggregat. Eine 1000 Watt Glühlampe erzeugt mit der Gürtellinse eine Lichtstärke von 250.000 Candela. 1963 wurde der Leuchtturm automatisiert und der letzte Leuchtturmwärter abgezogen. Mehrere Leuchtturmwärterhäuser stehen heute für Übernachtungen zur Verfügung. Die Insel ist mit der Passagierfähre von Nynäshamn aus erreichbar.
Das Fahrwasser am Leuchtturm nennt sich Landsortsleden. Es ist der südliche Teil von den großen Fahrrinnen in Stockholms Schärengarten. Der Landsortsleden erstreckt sich von Landsort und Danziger Gatt durch Stockholms südlichen und mittleren Schärengarten in nordöstlicher Richtung, westlich von Utö, Ornö, Nämdö och Runmarö nach Kanholmsfjärden, wo er sich mit dem Sandhamnsleden vereint.

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum