Leuchtturm Björn - Björns fyr

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

Typ: Orientierungsfeuer

Leuchtturm Björn

Internationale Nr. C6226
Schwedische Nr. 209100
NGA-Nr. 10300
ARLHS: SWE-093
Position: 60°38'20"N - 17°57'08"E
Kennung: LFl WRG 10s  [2+(8)]
Sektoren: W 15°-60°, G -82°, W -128°,
R -136°, W -311°, R -329°,
W -345°, W schwach -15°
Optik: Gürtellinse 4. Ordnung (500 mm)
Feuerhöhe: 23 m
Bauwerkshöhe: 25 m
Tragweite: weiß 9,6 sm, rot 7 sm, grün 6 sm
Betriebszeit: 1956 -
Foto: August 2016
1859 wurde der Feuerplatz von C. F. Carlsson unter der Leitung von Nils Gustaf von Heidenstam projektiert. Die zwei ersten Feuer (Zwillingsfeuer) waren ein frei stehender Leuchtturm auf der Südostseite der Insel und ein kombiniertes Feuer- und Wohnhaus auf der Nordwestseite. Die Feuer wurden mit Rüböllampen betrieben und 1875 durch Petroleumlampen ersetzt. Beide Leuchtfeuer wurden 1889 durch einen neuen, 11 m hohen Holzturm auf der Westseite der Insel ersetzt. Dieser hatte eine Planlinse 4. Ordnung mit Uhrwerk. Die Umlaufzeit betrug 1,5 Minuten. Das Feuer wurde mit einer Petroleumlampe betrieben, die 1909 durch ein Gaslicht ersetzt wurde. 1919 hat man die alten Nebelschallkanonen durch eine mit Druckluft  betriebene Nebelschallanlage ausgetauscht.
Der heutige Leuchturm aus Beton wurde 1956 an der Westseite der Insel Björn, zwischen der Gävlebucht und Öregrund errichtet. Die obere Hälfte ist weiß, die untere Hälfte schwarz gestrichen. 1963 installierte man ein Tyfon als Nebelschallgerät. 1968 verlegte man eine Stromleitung auf die Insel und das Feuer wurde automatisiert. Der letzte Leuchtturmwärter beendete am 30. September 1968 seinen Dienst. 1999 wurde das Feuer auf Solarenergie umgestellt, eine Gürtellinse eingebaut, die 1000 Watt Lame gegen eine mit 20 Watt getauscht und die Nebelschallanlage abgeschaltet.

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum