Leuchtturm Stora Karlsö

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

Typ: Sektorenfeuer

Leuchtturm Stora Karlsö

Internationale Nr. C7224
Schwed.-Nr. 425000
NGA-Nummer: 9772
ALRHS: SWE-371
Position: 57°17'21"N - 17°57'36"E
Kennung: LFl (2) WR 12 s  [2+(2)+2+(6) s]
Sektoren: W 340°-193°, R -212°,
W -233°, R -340°
Optik: Gürtellinse 4. Ordnung
(F = 500 mm) 360°, 1000W Lampe
Bauwerkshöhe: 18 m
Feuerhöhe: 56 m
Tragweite: weiß 16 sm, rot 13 sm
Betriebszeit: 1887 -
Foto: Juli 2012
Dicht an der Westküste ragen die eigenartigen kleinen Felseninseln Stora Karlsö und Lilla Karlsö aus den Tiefen.
Der achteckige Leuchtturm mit runder Laterne wurde 1886-1887 auf dem Västerberget aus inseleigenen Kalksteinen seeseitig an das weiße Wärterhaus mit grünem Dach angebaut. Die 1166 ha große Insel befindet sich etwa sieben Kilometer vor Gotlands Südwestküste. Bis in die 1960er Jahre wurde die Rotation der Gürtellinse mit einem Uhrwerk und einem schweren, handgedrehten Lot betrieben. Im Jahr 1974 bekam die Insel Elektrizität und der Leuchtturm wurde automatisiert. 1989 hat man das Leuchtturmpersonal endgültig abgezogen. Das Feuer sendet alle 12 Sekunden zwei lange Lichtblitze in weiß oder rot, je nach Richtung.
Das Feuer im Leuchtturm soll gelöscht werden und dafür eine neue solarbetriebene Lampe auf einem Mast neben dem Leuchtturm betrieben werden, was billiger ist.
Richtfeuer Stora Karlsö

Das Richtfeuer im Hafen von Norderhamn für die Fähre 'M/F Stora Karlsö', die von Mai bis Mitte September täglich von Klintehamn zur Insel fährt. Besucher haben die Möglichkeit, im Leuchtturmgebäude zu übernachten.
Eine Sehenswürdigkeit auf Stora Karlsö sind die Vogelfelsen Västerberget und Stornasar auf der Westseite der Insel. Im Frühjahr brüten hier bis zu 10.000 Trottellummen-Paare und genau soviele Tordalke. Die vielen kleinen Felsvorsprünge in den Felswänden bieten gut geschützte Nistplätze. Nach dem Schlüpfen bleiben die Küken allein am Abgrund hocken, während ihre Eltern auf Fischjagd gehen. Ab Mitte Juni schaffen es die Alten nicht mehr ihren immer hungriger werdenden Kinder mit ausreichend Fisch zu versorgen und locken sie deshalb zu einem Sprung von den Klippen. Fliegen können die jungen Trottellummen aber nocht nicht. Ihre weiche Knochenstruktur und natürlichen Airbags sorgen dafür, dass die Jungvögel den Aufschlag auf dem Wasser oder Felsen ohne Verletzungen überstehen.

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum