Leuchtturm Gåsören

Home  |  Westküste  |  Südküste  |  Kalmarsund  |  Gotland  |  Vänern  |  Vättern  |  Ostküste  |  Bottenviken  |  Themen

 

Typ: Leitfeuer

Leuchtturm Gåsören

Internationale Nr. C5810
Schwedische Nr. SV-0634
NGA-Nummer: 11384
ARLHS-Nummer: SWE-017
Position: 64°39'48"N - 21°19'01"E
Kennung: LFl(2) WRG 12s  [2+(2)+2+(6)s]
Sektoren: G 66°-114°, W -122°, R -215,5°,
G -276,5°, W -285,5°, R -301,5°,
G -314,5°, W -315,5°, R -329°,
G -348°, R -66°
Bauwerkshöhe: 13,70 m
Feuerhöhe: 17,80 m
Optik: Gürtellinse
Tragweite: weiß 16 sm, rot 13 sm, grün 12 sm
Foto: Juni 2014
Der weiße Betonturm mit rotem Band und achteckiger Laterne steht auf der Insel Gåsören, nördlich der Einfahrt in die Skellefte-Bucht. Der Leuchtturm wurde 1921 ca. 67 m westlich vom alten Leuchtturmhaus Gamla Gåsören errichtet. Die 250 m x 250 m kleine Insel liegt ca. 1,5 Kilometer östlich des Schmelzwerkes von Rönnskär. Das Schmelwerk Rönnskärsverken in Skellefteå ist Schwedens einzige Schmelzanlage für die Herstellung von Grundmetallen und Weltmarktführer im Recycling von Elektronikschrott. Die wichtigsten Produkte sind Gold, Silber, Kupfer, Zink, Blei und Edelmetalle.
Der neue Leuchtturm auf Gåsören wurde 1921 fertig gestellt und am 25. September das mit Acetylen betriebene Dalén-Licht gezündet. Das Feuer mit einer dioptrischen Gürtellinse 4. Ordnung hatte eine Leuchtweite (für weißes Licht) von 13 Seemeilen. Die Lichtstärke betrug ca. 900 Candela. Die Kennung war damals zwei Blitze WRG alle sechs Sekunden. Als 1932 eine Stromleitung zur Insel gezogen wurde hat man das Feuer elektrifiziert.
1967 endete die 63-jährige Ära der Lotsenstation auf Gåsören, als die Lotsen auf die neue Station in Näsudden auf dem Festland umzogen. Nachdem die Lotsen umgezogen waren übernahm 1972 das schwedische Militär die Häuser auf der Insel Gåsören. Die Kennung des Leuchtfeuers wurde im Jahr 1973 auf LFl(2) 12 s geändert und die Tragweite des weißen Lichts auf 16 Seemeilen erhöht.

Leuchtturm Gåsören

 

Leuchtfeuer-Datenbank

Sitemap

Impressum